Feb 23, 2018 Last Updated 7:44 AM, Feb 20, 2018

Wenn ich einmal ein Baum wär …

  • würde ich wachsen
  • Gegend ansehen, da bewegungslos …
  • schöne Blüten tragen
  • überall hinbiegen
  • hätten viele „Hände“
  • meine Füße wären Wurzeln

Ich bin ein Baum. Im Naturpark wurde ich gepflanzt. Als ich gepflanzt wurde, war ich nur ein kleines Pflänzchen. In diesem Naturpark habe ich schon viel erlebt. Einmal habe ich gesehen, wie die Menschen auf einem Teich ein Luftkissenboot ausprobiert haben. Viele Kinder haben sich schon an mich gelehnt, sie haben mir erzählt, wie viel Stress manchmal in der Stadt ist. Zum Glück leb ich nicht dort, sondern hier. Ein Kind, das mal hier war, tat mir leid. Die Eltern stritten sich immer wieder und das Kind wollte erstmal hier bleiben. Da hab ich ihm aus meinen Ästen und Blättern eine Hütte gebaut. Ich hatte sogar einen kleinen Kampf gehabt. Der Kampf war schlimm, aber nicht für mich, sondern für ihn! Also er kam damals mit einem Jeep angefahren. Es war ein junger Mann mit einem Gewehr, er hatte auch noch drei Geiseln genommen. Dass er den Geiseln gedroht hatte sie zu töten machte mich so wütend, dass ich nach ihm schlug. Ich erwischte ihn an den Beinen und er fiel mit Geschrei hin. Doch dann nahm er das Gewehr, kam auf mich zu und schoss, aber er traf mich nicht. Dann nahm ich meinen Ast und schlug auf ihn. Ich traf ihn so in den Bauch, dass er durch die Luft flog und dann in den Teich. Die Geiseln waren wirklich froh und erstaunt, dass ein Baum so etwas auch nur annähernd konnte. Sie umarmten mich, redeten mir zu, was ich getan habe. Doch dann kam der Verbrecher heraus aus dem Teich geschwommen und legte sich auf den Boden vor Schmerzen. Nach einer Weile kam die Polizei und nahm den Mann fest. Später wurde um mich noch ein Zaun gespannt und noch ein Schild an dem Zaun befestigt, wo draufstand: „Lebensretter“

Luca Zimmermann 1