Dec 07, 2019 Last Updated 11:18 AM, Dec 4, 2019

"Pflegen, erziehen, verkaufen...sie macht das schon!"

Publiziert in Neuigkeiten
Gelesen 26 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Pflegen, erziehen, verkaufen … sie macht das schon!“ Körperlich schwere Arbeit aus Sicht von Arbeitnehmerinnen

 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in Kooperation mit dem biworegio e.V., alle Interessierten zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Pflegen, erziehen, verkaufen … sie macht das schon!“ Körperlich schwere Arbeit aus Sicht von Arbeitnehmerinnen ein.

 

                      Wann? 25. November 2019, 18.00-20.00 Uhr

 

                      Wo? Mehrgenerationenhaus Bitterfeld-Wolfen, Straße der Jugend 16, 06766 Bitterfeld-Wolfen

 

                  Leitung: Wolfgang Höffken, Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen-Anhalt

 

Der Gute-Arbeit-Index des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ist eine wichtige Größe, wenn es darum geht, Zustände und Entwicklungen der Erwerbsarbeit in Deutschland zu beschreiben.

Trotz der voranschreitenden Digitalisierung gibt es weiterhin einen hohen Anteil von Arbeitnehmer_innen, die Tätigkeiten ausüben, welche mit einer hohen körperlichen Belastung einhergehen. Gerade in Berufsfeldern mit wachsendem Bedarf an Arbeitskräften wie in der Pflege, Erziehung, im Reinigungsgewerbe oder im Einzelhandel sind Arbeitnehmerinnen hohen physischen Belastungen ausgesetzt. Damit gehen häufig ein niedriges monatliches Einkommen, Zeitarbeitsverträge, regelmäßige Überstunden und Schicht- sowie Nachtarbeit einher.

Zweifelsohne leisten Frauen in den genannten Tätigkeitsfeldern wichtige gesellschaftliche Arbeiten, indem sie zum Beispiel Senioren pflegen und damit die Familien entlasten. Doch der hohe Wert dieser Tätigkeiten steht oftmals im Gegensatz zur Entlohnung und den Arbeitsbedingungen.

An diesem Abend wird ein Blick in die Arbeitswelten von Frauen geworfen, die körperlich schwere Tätigkeiten ausüben und welche Auswirkungen die Arbeitsbedingungen auf die Gesundheit, Psyche und soziale Situation der Arbeitnehmerinnen haben. Gäste sind Daniela Suchantke vom Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V., Magdeburg und Dr. Rolf Schmucker vom Deutschen Gewerkschaftsbund, Berlin. Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen, Mitglied der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt moderiert.

Bei Interesse bitten wir Sie, sich verbindlich bei der Friedrich-Ebert-Stiftung Fax: 0391 568 76 15 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. im Mehrgenerationenhaus unter Tel.: 03494 368 94 98 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzumelden.